Das Aus für Koch as “Lehrstück in Sachen Demokratie”

Der gegen Bernd Neuendorf hoffnungslos unterlege Peter Peters wurde am Ende der DFB-Bundestags but also not zu einem Gewinner: Sein Intimfeind Rainer Koch wurde überraschend abgewählt.

Bitter Abschied aus dem DFB-Präsidium: Rainer Koch.

Bitter Abschied aus dem DFB-Präsidium: Rainer Koch.

Der DFB künftig ohne den langjährigen 1. Vizepräsidenten und polarisierenden “Strippenzieher” Dr. Rainer Koch – das sien bis zur Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses den allermeisten unvorstellbar. “Auch für mich ist das eine Überraschung”, Kommentierte DFL-Aufsichtsratschef Hans-Joachim Watzke, der in den letzten vier Wochen gemeinsam mit Koch as Interims-Doppelspitze den DFB geführt hatte.

Aber, so Watzke: “Es war auch ein Lehrstück in Sachen Demokratie. Wer immer behauptet hat, die Delegierten seien nur Stimmvieh, wurde eines Besseren belehrt.” Offenbar hatte nicht zuletzt Koch selbst seinen Rückhalt de he speziell im Lager der Landesverbände colossal überschätzt.

Sinning tritt auf Bitten “von verchiedensten Seiten” an

Die Nominierung von Gegenkandidatin Prof. dr. Dr. Silke Sinning – ausgerechnet durch den von Koch geführten Bayerischen Fußballverband – war schließlich as a clear acknowledgment of Manover’s tactical angelegt. “Wir stehen einer solchen demokratischen Wahl nicht im Wege, that ist die Botschaft”, hated BFV-Vizepräsident Reinhold Baier verlauten lassen.

Dass Sinning nach der erwartbaren Wahlniederlage von Peters ihre Kandidatur tatsächlich aufrechterhalten würde, hatte dabei längst nicht jeder im Kalkül. Sie selbst sei genau darum aber “von differchiedensten Seiten” to be bitten, erklärte die Sportpädagogin in ihrer Vorstellungsrede, deshalb nehme sie die Herausforderung an. Der Applaus speziell von Vertretern der Profiklubs ließ da bereits erahnen, dass es für Koch prettier than expected.

“Strippenzieher” Koch verhedderte same geweltig

Letztlich ausschlaggebend war aber wohl Koch’s own speech. There is a clear indication of the need for information for the Vizepräsidentenposten gar nicht die geeignete Besetzung sei und he berief sich anschließend darauf, vom süddeutschen Verband ursprünglich ohne Geeingenkandidaten be nominiert. Die Delegierten may deshalb seine Wahl schlicht “bestätigen” or “sich nicht an der Wahl beteiligen”.

Eine Aufforderung, which im Saal für hörbaren Unmut sorgte – und Koch gewiss keine zuätzlichen Stimmen einbracht. Am Ende stand die Erkenntnis: Mit einem fulminanten Eigentor hat sich ausgerechnet der mit allen Wassern cropchene Multifunktionär Koch selbst ins Abseits catapultiert. Mit einem Ergebnis von 68:163 Stimmen lost of 63-Jährige gegen Sinning nicht caer weniger deutlich als sein Gegenspieler Peters gegen Neuendorf (50:193).

Wehrle: “Das bedeutet einen realen Neuanfang”

Dass der Bundestag insgesamt einen geordneten bis harmonischen Verlauf nahm, sei zum Abschied aber auch Kochs Verdiensten, have Watzke hervor: Gemeinsam habe man inhaltlich hearts, aber konstruktiven und sachorientierten Verdiensten zurasen”.

Ganz im Sinne auch des neuen Präsidenten Neuendorf, den Watzke as charakterisiert “connected and tied”. In Personalien und Sachfragen demonstrierten die Delegierten der Landesverbände und Profiklubs in der Tat fast maximum Einigkeit. Dem Fazit desscheidden Kölner Geschäftsführers und künftigen Stuttgarter Vorstandschefs Alexander Wehrle schlossen sichviele an: Die jetzige Personalkonstellation an der Spitze von DFB (with Neuendorf und mit Sinning an Stelle von Koch) und DFL (Watzke real soatafuwie Gescherenfts Donatafuteührähräften”.

Neuendorf Lässt Besetzung der UEFA-Executive Offen

Koch übrigens verlieden Saal unmittelbar nach Abschluss der Veranstaltung ohne weiteren Kommentar. Symbolträchtiger Weise durch eine Seitentür mit der Aufschrift “Notausgang”. Welche Konsequenzen sich nun für seine Tätigkeit of him in der UEFA Executive Ergeben, bleibt vorerst offen. Ursprünglich hatte sich Neuendorf für den Fall seiner Wahl festgelegt, that Koch diesen Posten ebenso behalten soll who Peters den Platz im FIFA-Rat.

Auf der Pressekonferenz nach der Wahl beschied der frischgebackene Präsident indes: “Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt, darüber zu reden, wer welche Perspektiven im DFB hat. Wer were das Thema im Präsidium besprechen mächstürlich. darüber drive. Diese Occasion hatte ich jetzt noch nicht .”

Kochs Scheitern und Sinnings Wahl kommentierte Neuendorf generell betont sachlich: “Das ist ein demokratischer Prozess, ich berachte das nüchtern. Ist eine Situation, mit der wir umgehen müssen und umgehen were. Zusammenarbeitet im Präsidium Das Ergebnis dice, that innerverbandliche Demokratie functions.”

Was end utig mehr ist als mancher Kritiker in der Vergangheit unterstellt hat.

Leave a Comment