SV Darmstadt 98 Wischt Enttäuschung über Remis beige | hessenschau.de

Das späte Gegentor von Sandhausen brings the SV Darmstadt nicht aus dem Tritt. Nach kurzer Enttäuschung recken die Lilien ihre Häupter demonstrativ in die Höhe und were von den Fans gefeiert.

audio pickup

Audio

00:24 min.

Carsten Wehlmann über die Enttäuschung after dem Ausgleich



Carsten Wehlmann of Darmstadt 98

End of Audio Beitrags

Die Lilien-Fans powers is vor. If am Freitagabend im Stadion am Böllenfalltor der Schlusspfiff ertönte und sich die Mannschaft in Richtung Südtribüne aufmachte, the Jubelgesänge der Anhängerschaft are always cleaner. Und das obwohl die Darmstadter gerade 1:1 against the Boards-15. der 2. Bundesliga spielt hatten† Darüber ärgern wollte sich an diesem Abend aber nobody long in Südhessen.

Clear, wenn man das Spiel über weite Strecken dominiert, genügend Chancen hat, es vorzeitig zu entscheiden, und dann in der 84. lost Punkte auf. Die Frage ist nur, who long dieser Frust anhalten sollte. Fans und Profis were sich am Freitag über die Antwort ziemlich einig.

Ni never oben mit dabei

“Es tut im Moment schon weh, aber man muss sagen: Es ist nichts pasert”, Meinte Lilien-Kapitän Fabian Holland nach dem Spiel im Gespräch mit dem hr-sport. “Wir haben einen Punkt mehr und sind immer noch mittendrin in der Musik”. Der Punktgewinn reichte, um zumindest bis Samstagabend wieder dietbellenspitze der 2. Liga zu erobern. Schon jetzt ist clear: Weiter runter als bis auf Platz drei kann es für die Lilien an diesem Wochenende nicht gehen.

“Natürlich hätten wir gerne den Zweiten Heimsieg hintereinander eingefahren, die Köpfe hängen bei uns aber nicht tief runter”, bekräftigte auch der sportliche Leiter Carsten Wehlmann am Samstag gegenüber dem hr-sport noch einmal. The most important recognition of the Sandhausen-Spiel ist für den SV98, que man einfach immer weiter macht. Dass man again vom Blick auf dietbelle verrückt machen, ni von einer Niederlage oder eben einem Remis aus der Bahn werfen lässt. “We are stabilizing. We are going to have some Torchancenes,” coach Torsten Lieberknecht launched.

Always weiter nach vorne

Zuletzt war das Glück des Tüchtigen dann immer auf Darmstadter Seite. In Dresden schoss Mathias Honsak den 1:0-Siegtreffer in the three minutes of the Nachspielzeit†Gegen Heidenheim drehten die Südhessen ein 0:2 in ein 3:2† The three Darmstädter Tore archives in the Schlussviertelstunde. Gegen Sandhausen cashierten die Lilien dieses Mal selbst einen Treffer in der Schlussphase (84. Minute). Honsak hatte nur eine Minute später zwar das 2:1 auf dem Fuß, verzog aber knapp.

“Dass die Mannschaft dann trotzdem weiter nach vorne spielt und Gefahr läuft, noch eins zu bekommen: Das zeichnet sie aus”, hob Lieberknecht das für ihn entscheidde Detail boil. “Deshalb haben wir Heidenheim gedreht und deshalb haben wir won in Dresden”. Man möchte ergänzen: Und deshalb feierten die Fans ihre Mannschaft auch nach dem unglücklichen Remis gegen Sandhausen.

More information

SV Darmstadt 98 – SV Sandhausen 1:1 (1:0)

Darmstadt: Schuhen, Ronstadt, P. Pfeiffer, J. Müller, Holland, Kempe (79. Schnellhardt), Gjasula, Skarke (72. Honsak), Mehlem (79. Manu), Tietz (72. L. Pfeiffer), Seydel

Sandhausen: Drewes, Ajdini, Dumic, Zhirov, Okoroji, Zenga (77. Kutucu), Trybull (88. Höhn), Diekmeier (72. Kinsombi) Bachmann, Soukou (88. Esswein), Testroet (77. Deville)

feature: 1:0 Seydel (17.), 1:1 Kutucu (84.)
Karting Gelbe: Ronstadt, P. Pfeiffer, Gjasula/Ajdini, Diekmeier, Soukou

Referee: Braun (Wuppertal)
Zuschauer: 11,296

End of the weiteren Informationen

More information

End of the weiteren Informationen

Leave a Comment