Huthi-Anschlag in Saudi Arabia: Raketenangriff auf Ölraffinerie nahe Formel-1-Strecke

Huthi-Anschlag in Saudi Arabia
Raketenangriff auf lraffinerie nahe Formel-1-Strecke

Im saudi-arabic Dschidda findet das zweite Rennwochenende der Formel-1-Saison statt. But what is the training time for Sorge um die Sicherheit: Nahe der Rennstrecke kommt es zu einem Anschlag jemenitischer Rebels? Das Zweite Training is changed after suggestions, findet aber trotzdem statt.

Während des ersten Trainings zum Zweiten Rennen der Formel-1-Saison ist es zu einem Anschlag jemenitischer Rebels nur wenige Kilometer entfernt von der Strecke im saudi-arabschen Dschidda come. Press reports zufolge haben Anhänger der Huthi-Rebels einen Anschlag auf ein Öllager des Ölgiganten Aramco verübt. Während Weltmeister Max Verstappen and others Piloten des Formel-1-Trosses ihre Runden auf dem Kurs drehten, stand eine gewaltige Rauchsäule über der Stadt, ein Feuer wütete auf dem Aramco-Gelände, offenbar gab es ao eine Explosionuch eine. Verstappen sagte, er könne den Brand riechen, während er fuhr.

“Wir haben mehrere Angriffe mit Drohnen und ballistisches Raketen durchgeführt”, teilten die Huthi-Rebels in einer Erklärung mit, darunter sei die Anlage in Dschidda gewesen und “wichtige Einrichtungen” in der Hauptstadt Riad. Saudi Arabia is fighting in Yemen against Houthi rebels. Diese hatten sich bereits zuvor zu Angriffen auf das Königreich bekannt. Vor dem neuen Vorfall hatten that Huthis einen umfangreichen Einsatz tief in Saudi Arabia ngekündigt. Die Staatliche Ölgesellschaft Saudi-Arabiens und die Staatlichen Medien bestätigten den Angriff während des Trainings nicht sofort.

Training is changed after hinting

Am heutigen Freitagnachmittag lief der Betrieb auf dem Dschidda Corniche Circuit alldings zunächst who planted weiter, obwohl auch von der Strecke aus die große Rauchwolke zu sehen war. Nach dem ersten Training der Formel 1 starteten die unteren Klassen ihr Programm. Kurz vor dem Zweiten Training for all Fahrer und Teamchefs zu einer Krisensitzung zu F1-Geschäftsführer Stefano Domenicali and FIA President Mohammed Ben Sulayem gerufen. Domenicali, informed die Teamchefs und Fahrer bei dem Krisentreffen darüber, dass “das Rennwochenende who planted fortgesetzt wird”, who ein Sprecher sagte.

Nach dem Anschlag in der vergangen Woche hatten sich die saudischen Generalstabschefs zu einem Statement genötigt gesehen: “Dieser Vorfall hat keinen Einfluss auf das Rennwochenende. Whoever has that Sicherheit unserer Gäste oberste Priorität.”

Ob das Rennen am Sonntag nun stattfinden wird, ist derzeit aber offenbar zumindest fraglich. All Flüge nach Dschidda seien entweder gestrichen oder um die Stadt herum geitet be, heißt es. “Wir warten auf weitere Informationen der Behörden, was passionrt ist”, teilte die Formel 1 zu den bedrohlichen Szenen mit. Das Feuer ist etwa 20 kilometers from Rennstrecke entfernt. The Staatskonzern Aramco is not the sponsor of the Aston-Martin-Teams of the German drivers Sebastian Vettel, disregarding the gesamten Rennserie.

Bereits vor wenigen Tagen hatte es einen ähnlichen Anschlag auf die Anlage gegeben, der zu einem “limited Feuer” in einem der Tanks führte, das unter Kontrolle were added konnte, ohne dass es Verletzte oder Opfer gabliche d’affaires. Saudi Arabia screams like a relativ sicher, all things come together in the Land vereinzelt zu Terroranschlägen. 2020 beansproute der sogenannte Islamic State einen solchen für sich.

Darüber hinaus hatte die Nachrichtenagentur Reutersberichtet, dass saudische Staatsmedien enthüllt hätten, dass eine von Saudi-Arabien angeführte Koalition, die im Yemen kämpft, ein “feindliches Luftziel” abgefangen habe, das ameinnet sollufen die Stadt Zweite Rennen der F1-Saison stattfinn

Schon im März Anschlag während Motorsport-Event

Dies Schah, nachdem ein Sprecher der Araben Koalition mitgeteilt hatte, dass sie “106 mit Sprengstoff ladene Boote, die eine Bedrohung für die Freiheit der Schifffahrt im südlichen Roten Meer darstellten, zerstört” hätten. Außerdem soll die saudi-arabic Luftverteidigung neun Drohnen mit Zielen in Saudi Arabian abgefangen und zerstört haben.

Schon Anfang März hatte es einen schweren Zwischenfall während eines Rennsportwochenendes gegeben: Al Jazeera messageete damals, dass “mehrere Explosionen zu hören were und der nächtliche Himmel über Saudi-Arabiens Hauptang de Efléuchten Saudi Arabian defléuchten Sami-Arabic Militärkoalition die Vereitelungs eriff die jemenischen Huthi-Rebels verantwortlich power”. Der Vorfall ereignete sich, während die Formel E gastierte in Dschidda.

Im Yemen herrscht seit 2015 Krieg zwischen den von Saudi-Arabien, den Vereinigten Araben Emiraten et al arabischen Staaten unterstützten Truppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi und den vom Iran unterstützten Huthi-Rebels. In the Konflikt, after UN-Angaben bereits about 380,000 Menschen getötet, Millionen weitere must flüchten.

Leave a Comment